NABU Wiesmoor/Großefehn

Der NABU Wiesmoor/Großefehn setzt sich auf vielfältige Weise für die Natur ein. Zu unserer Arbeit gehören Artenschutz und praktische Maßnahmen der Landschaftspflege genauso dazu, wie zu Vorträgen einzuladen und vor allem gemeinsam bei Exkursionen die Natur kennen zu lernen. Denn: Nur wer die Natur kennt, kann und wird sie auch schützen.

Birdwatchveranstaltung
NABU-Mitglieder und Gäste bei der Birdwatchveranstaltung 2013 am Deich an der Nordseeküste bei Neuharlingersiel Foto: NABU/Dieter Wensel

Gegründet wurde unsere Gruppe 1982 als DBV (Deutscher Bund für Vogelschutz), ursprünglich nur für Wiesmoor. Da jedoch einige Mitglieder in Großefehn wohnten und die Gründung einer eigenen Ortsgruppe dort scheiterte, wurde nach wenigen Jahren die Gruppe umbenannt. Wir werben ständig um neue Mitglieder, denn mehr Mitglieder bedeuten mehr politisches Gewicht und mehr Geld für den NABU (durch die Mitgliedsbeiträge) für mehr Einsatzmöglichkeiten für die Natur.

Schüler beim Moorschutz
Moorschutzprojekt 2012: Ohne die fleißige Mithilfe durch Schüler könnten die aktiven NABU-Leute das Moor nicht von Birken freihalten Foto: NABU/Dieter Wensel

Und dies sind unsere Arbeitsschwerpunkte:

 

a) Biotopschutz, d.h. Pflegemaßnahmen (Vernässung, Entkusselung, Mahd, Beweidung mit Heidschnucken,…) im noch relativ naturnahen Hochmoorgebiet LSG „Am Ottermeer“ in Wiesmoor, um den dort noch vorhandenen bedrohten Pflanzen- und Tierarten (ca. 20 „Rote-Liste“-Pflanzenarten, z.B. 2 Sonnentauarten, Orchideen, Moorlilien sowie div. seltene Libellen-, Amphibien- und Vogelarten) den nassen, gut besonnten und nährstoffarmen Lebensraum zu erhalten (Seit 1994 erhalten wir einmal jährlich tatkräftige Unterstützung im Rahmen eines Moorschutzprojektes durch bis zu 200 Schüler der KGS Wiesmoor).

Schüler bauen Steinkauzröhren
Schüler bauen Steinkauzröhren im Werkunterricht und installieren sie gemeinsam mit dem NABU Wiesmoor auch vor Ort Fotos: NABU/Jan Stratmann

b) Artenschutz, d.h. Bau bzw. Kauf und Installation (auch Kontrolle und Reinigung) von Niststätten für div. Singvögel, Mauersegler, Eulen, Turmfalken, Fledermäuse und Insekten (häufig in Zusammenarbeit mit Schülern der KGS Wiesmoor).

 

c) Zusammenarbeit mit Schulen, z.B. durch jährliche Mitorganisation eines „Moorschutzprojektes“ mit der KGS Wiesmoor, Unterstützung und Betreuung der Projektgruppe „Eulen“, bei Baumpflanzaktionen, ...

 

d) Erarbeitung von Stellungnahmen zu Planungen und Eingriffen in den Naturhaushalt im Einzugsbereich der Stadt Wiesmoor und der Gemeinde Großefehn.

Infostand der NABU Gruppe Wiesmoor/Großefehn
NABU-Infostand beim Wallheckenmarkt 2013 in Holtrop Foto: NABU/Roland Morfeld

e) Öffentlichkeitsarbeit, d.h. Information und Aufklärung über Natur- und Umweltthemen durch Exkursionen, Führungen, Vorträge, Info-Stände, Ausstellungen, …

 

f) Betreuung von Schutzgebieten, z.B. als Landschaftswart im LSG „Am Ottermeer“ und als beauftragter Kartierer und Beobachter im NSG „Wiesmoor-Klinge“.


Kontakt

NABU Wiesmoor/Großefehn

Dieter Wensel, 1. Vors.

Löwenmaulweg 7, 26639 Wiesmoor

 

Tel.: 04944.23 02

naturschutz@nabu-wiesmoor-grossefehn.de

 

www.nabu-wiesmoor-grossefehn.de